[Rezension] Richard Castle - Heat Wave









"Heat Wave"

Autor: Richard Castle
Preis: 11,80 €
Einband: E-Book
Genre: Krimi
Seitenanzahl: 286 Seiten
Erscheinungsdatum: 26.03.2012
Reihe: 1.Teil der "Nikki Head-Reihe"
Nachfolger: Naked Heat
Verlag: Cross Cult
             Auf Amazon kaufen!







Mystery-Sensation Richard Castle, Autor der "Derrick Storm"-Bestseller, präsentiert seine neueste Figur, die New Yorker Mordkommissarin Nikki Heat. Tough, sexy, professionell: Nikki Heat, Leiterin einer der besten Mordkommissionen New Yorks, ist eine Verfechterin der Gerechtigkeit. Eine unerwartete Herausforderung begegnet ihr, als der Star-Journalist Jameson Rook sie bei ihren Ermittlungen begleiten soll, der einen Artikel über New Yorks Beste schreibt. Der Pulitzer-Preisträger Rook ist genauso anstrengend wie gutaussehend. Seine schlechten Witze und seine ständigen Einmischungen sind nicht ihr einziges Problem. Während sie daran arbeitet, den Mord an einem Immobilienmakler mit Mafia-Verstrickungen aufzuklären, muss sie sich auch dem Funken stellen, der zwischen ihnen überspringt, genannt Leidenschaft. 

Mmmmhhhh.....ein schwerer Seufzer meinerseits ist zuhören. Warum? Weil das Buch für mich leider ein herbe Enttäuschung war. Ich hatte mich so darauf gefreut und dann das. Traurig traurig. Wie viele andere auch liebe ich die Serie "Castle" und um so überraschter war ich als ich erfuhr das man die Bände aus der Serie tatsächlich kaufen kann. Ich setzte mich in meinen Lese-Wippstuhl mit einen kalten Tee und einer meiner verschmusten Mitzen und fing an. Die ersten paar Seiten waren für mich wie ein Kampf da ich irgendwie nicht richtig in die Story rein kam. Erst nach ein paar Seiten kam ich langsam voran ohne Zeilen doppelt zu lesen. Das fand ich schon mal sehr schade , doch die größere Enttäuschung waren am Ende die Charaktere. In dem Buch wird zwar immer gesagt, Nikki hier und Rook da und Ochoa tut aber keiner dieser Personen wird auch nur ansatzweise beschrieben, so das man sich ein Bild zu ihnen machen könnte. Selbst am Ende hatte ich das Gefühl keinen der Akteure zu kennen. Die Story erwies sich leider auch als sehr simpel. Mir war klar wer der Täter ist, hatte irgendwie so ein Gefühl :-D und lag tatsächlich damit richtig. Dies ist mir noch nie passiert. Ich werde trotz alle dem die Reihe weiter lesen, zwar nicht sofort aber sie bleibt in meiner SuB. Mit 240 Seiten ist es auch nicht das dickste Buch und lässt sich schon mal dazwischen schieben. Wer es allerdings mag bis am Ende im Trüben zu fischen wird bei diesem Buch dieses Effekt nicht haben, dafür ist wie schon gesagt die Story zu simpel.Leider.



 
 







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen