[Rezension] Elaine Briag - Mein Sommer mit Mémé








" Mein Sommer mit Mémé "

Autor:  Elaine Briag
Preis: 14,00 €
Einband: Taschenbuch
Genre: Gegenwartsliteratur
Seitenanzahl:304 Seiten
Veröffentlichung: 07.11.2016
Verlag: Harper Collins




Großmutters Château im Burgund zu renovieren, passt überhaupt nicht in die Pläne der jungen Antiquitätenhändlerin Paula. Denn sie wollte sich in Paris mit ihrem Verlobten Jakob treffen. Aber Großmutter, Mémé genannt, setzt die liebevollen Daumenzwingen an und versammelt nach langer Zeit wieder die ganze Familie an einem Tisch. Zwischen köstlichem Essen, Familienzwist und einigen Gläsern Wein findet Paula heraus, welches Geheimnis Mémé verbirgt – und was das für Paulas Zukunft bedeutet.

Quelle: Harper Collins


Das Buch mit ein paar Worten zu beschreiben fällt mir nicht schwer, diese wären z.B. erfrischend, echt oder auch lustig. Ich könnte noch mehr aufzählen aber das ist ja nicht der Sache. Die sehr einfach erdachte Geschichte versprühte in meinem Kopf ein wahres Feuerwerk der Gefühle und ließ mich an längst vergangene Familienfeste erinnern. 

Im Buch geht es um Familie Pfeiffer, genauer genommen um Mémé welche ihr altes Chateau in Burgund, Frankreich, renovieren möchte und gleichzeitig zu einem großen Familienfest einlädt. 3 Wochen soll der Spaß dauern, doch in dieser Zeit erlebt jeder der anwesenden Figuren sein ganz persönliches Sommermärchen welches sowohl aus Tränen als auch aus neu gewonnener Freude besteht. 

Die eigentlich doch sehr einfache Geschichte bekam durch die lockere Schreibweise und den witzigen Einlagen einen gewissen Kick. Die Charaktere fühlten sich sehr echt an und man bekam schnell ein Gefühl für jeden Einzelnen. Egal ob es Mémé war, die es schaffte jede Situation zu meistern oder Paula die merkte wo sie im Leben eigentlich hin gehört. Es war ein wahres Feuerwerk der Gefühle.

Wir erleben die Geschichte aus der Sicht von Paula, welche ein Antiquitätengeschäft führt und mit Jakob verlobt ist, welcher momentan noch in Kenia ist und für Ärzte ohne Grenzen arbeitet. Schon das allein machte mir Paula sympatisch. Sie schaffte den Spagat zwischen ihrem Leben und dem von Jakob und das über längere Zeit. Sie weiß was sie will und man erfährt stets sehr ehrlich was sie von gewissen Dingen hält. Auch finde ich es mal schön keinen Charakter zu haben der trotz eines höheren Alters in Panik gerät da er noch keine Kinder hat.

Auch alle anderen Charaktere und ihre Probleme fügen sich sehr gut zu einem Bild zusammen und ergaben eine Familie wie man sie sich nur wünschen kann. 

Der Roman ist nicht spezifisch an eine Lesegruppe gerichtet sondern lädt Fans von Romantik, Geheimnissen und Humor ganz herzlich ein. Auch wenn das Buch von außen sehr unscheinbar aussieht, so überraschter war ich über den Inhalt. 

Ich bin angenehm überrascht von dem Buch und werde es bestimmt noch einmal lesen.