[Rezension] I. Reen Bow - Phönixakademie - Funke 7: Das dreizehnte Sternenlicht







"Phönixakademie-Funke 7: Das dreizehnte Sternenlicht"

Autor:  I. Reen Bow
Preis: 0,99 €
Einband: E-Book
Genre: Fantasy/Jugendbuch
Seitenanzahl: 80 Seiten
Veröffentlichung: 29.09.2016
Verlag: CreateSpace




Jenny Bish spürt seit ihrer Geburt, dass sie in der Welt nicht willkommen ist. Ihre Mutter sperrt sie mit ihrer Sternenlichtmagie aus ihrem Leben aus und ihr Vater hält sie mit seinem schwarzen Phönixfeuer solange auf Abstand, bis sie alt genug ist, um die Aufgabe, wegen der sie gezüchtet wurde, anzugehen: Sie ist das dreizehnte Sternenlicht und soll die Welt von magischen Flüchen der Nachkriegszeit befreien. Doch als sie erfährt, dass sie beseitigt werden soll, klammert sie sich ans Leben und definiert ihre eigene große Bestimmung neu. 

Quelle: Amazon 




Endlich lernen wir Jenny kennen. Wer die Vorgänger alle gelesen hat, wird das ein oder andere Mal über sie gestolpert sein. Nun endlich dürfen wir ihre Geschichte erfahren.

Jenny ist Robin´s Schwester, was eigentlich nicht sein kann und trotzdem stimmt. Sie wurde als Sternenlicht gezüchtet, um die verfluchten Orte auf dem Boden von jenen zu befreien. Jenny erlebt trotz ihrer jungen Jahre so einiges. Da sie etwas besonderes ist wird sie behütet, doch nicht nur das, sie wird auch gemieden und das vor den eigenen Eltern, die teilweise nur verachtende Blicke für das kleine Mädchen haben. Sie selbst kann Ängste oder Probleme in den Köpfen von Menschen erkennen und sieht es als Aufgabe diese von ihnen zu befreien. Doch sie schafft dies nicht ohne andere Areale zu beschädigen und somit den Menschen mehr zu zerstören. Erst nach und nach lernt sie ihre Kräfte zu beherrschen. Dabei hat sie nur ein Ziel. Sie möchte beweisen das sie keine Fehlzüchtung war.

Jenny ist für mich ein faszinierendes Wesen welches so besonders ist das man es nicht genau einschätzen kann. Trotzdem bin gespannt wie es mit ihr weiter geht und was sie noch alles erreichen kann. Dabei ging mir ihre Geschichte sehr ans Herz. 

Sehr interessant fand ich die Absichten der Ärzte und Forscher. Denn von Verzweiflung bis Größenwahn ist alles dabei. Dabei stellt man sich oft die Frage ob einige Sache wirklich neu gezüchtet oder erforscht werden müssen und man der Natur nicht einfach freien Lauf lassen sollte.

Und wieder schaffte es die Autorin mich mit ihrer Geschichte zu fesseln. Selten hatte ich so viel Spaß dabei eine neue Welt zu entdecken und die verschiedensten Charaktere kennen zu lernen. Auch wenn ich es wahrscheinlich schon zum 7. Mal schreibe, so wiederhole ich es doch um so gerne wieder. Die Bücher sind voller Spannung, Ideenreichtum und einer Menge Fantasie. 

Obwohl die Reihe ehr an das jüngere Publikum gerichtet ist, so macht es mir auch als Erwachsene sehr viel Spaß diese Serie weiter zu verfolgen. 

Meine bisherigen Rezensionen zur Reihe: