[Rezension] I. Reen Bow - Phönixakademie - Funke 4: Der gefallene Phönix







" Phönixakademie - Funke 4: Der gefallene Phönix"

Autor:  I. Reen Bow
Preis: 0,99 €
Einband: E-Book
Genre: Fantasy/Jugendbuch
Seitenanzahl: 96 Seiten
Veröffentlichung: 29.06.2016
Verlag: CreateSpace



Ahnungslos an dem Ort gelandet zu sein, den Robin seit Jahren meidet, katapultiert ihre Gefühlswelt in die Vergangenheit. Alte Wunden verschließt sie mit neuen, während sie sich Frederiks Unterricht aussetzt, in der Hoffnung, ihm eines Tages im Kampf entgegentreten zu können, auch wenn sie weiß, dass sie ihrem Fluchtdrang wieder nachgeben wird. Das sieht auch Lion und ist entschlossen, ihr dabei zu helfen, aus der Phönixakademie zu verschwinden. Allerdings durchkreuzt diese Art von Einmischung Frederiks Pläne und so begibt sich Lion für Robin in Lebensgefahr. 

Quelle: Amazon



Wie ihr vielleicht merkt, lasse ich heute kräftig die Funken sprühen. Kleiner Scherz. Die Reihe liest sich einfach sehr schnell und bevor ich etwas vergesse halte ich es hier lieber fest.

Wir stehen nun endlich den Frederik gegenüber vor dem Robin uns seit dem 1. Funken gewarnt hat. Und sie hat Recht, er ist gefährlich und doch muss sich von ihm unterrichten lassen. Nach der Katastrophe im Krankenhaus ist nix mehr wie es war. Annie , ist psychisch stark geschädigt und wird auf der Krankenstation behandelt. Auch die anderen haben sehr mit sich zu kämpfen, aber nicht so stark wie Annie.  Als die Gruppe zu einen Badeausflug startet, hat Lion insgeheim einen Plan, der für Robin eine große Chance ist. Doch er ahnt nicht das dies ein Unheil über ihn bringt.

Die Reihe wird immer spannender und spannender. Gerade durch das dazu stoßen von Frederik wird die Spannung im Buch noch einmal immens nach oben gedrückt. Aber auch das Umfeld um die Akademie herum wird immer interessanter aber auch düsterer. Mittlerweile ist dies für mich keine normale Schule mehr, denn immer mehr Übles kommt an die Oberfläche. Gerade der Akademieleiter ist mir nicht sonderlich geheuer. 

Besonders interessant war es etwas über Robin´s Vergangenheit zu erfahren. Diese ist nicht gerade schön und tat mir im Herzen weh. Denn schon als sie klein war musste sie Tests über sich ergehen lassen die nicht schmerzfrei waren oder musste ihr Wissen immer mehr steigern. Frederik war dabei stets an ihrer Seite.

Auch diesmal schafft es die Autorin mich mit ihrem Schreibstil zu überzeugen. Noch immer geifere ich förmlich nach neuen Informationen zu Robin, der Akademie oder den Bodenstädten. Zu viele Fragen sind noch offen, die in mir eine große Neugier wecken. Die 96 Seiten sind zwar immer noch sehr kurz aber bieten meist mehr Unterhaltung als so mancher dicker Wälzer. 

Das Ende überraschte mich wieder einmal auf Neue. Denn wenn man schon dachte es sei schlimm wird es plötzlich noch schlimmer.