11 Mai 2017

[Rezension] Nicole Rensmann - Niemand – Mehr!







" Niemand – Mehr!"

Autor:  Nicole Rensmann
Preis: 16,90 €
Einband: Softcover
Genre: Fantasy
Seitenanzahl: 352 Seiten
Veröffentlichung: 29.07.2016
Verlag: Fabylon Verlag





Die Magie verloren, die Nacht zerstört. Die Guten verschollen, das Böse verstört.
Zehn Jahre später. Das Niemandsland ist abgebrannt, die Nacht verschwunden. Die Bösen haben die meisten Bewohner eingesperrt, versklavt oder getötet. Nur Wenige haben ein Versteck gefunden. Nina, einst als Retterin gefeiert, wird verleumdet. Niemand ist verschwunden. Alle Hoffnung scheint verloren.
Doch Nina kehrt zurück. Gemeinsam mit dem vergesslichen Galgenfrauchen, dem einzigen seiner Art, einem Klingelmäuschen ohne Nase und einer übernervösen Knalltüte sucht sie nach den letzten Überlebenden – und nach Niemand, der seinen Namen verloren hat und damit sich selbst.
Mit zauberhaften Illustrationen von Timo Kümmel, der auch die Karte, das Cover sowie den Umschlag schuf.
Quelle: Fabylon Verlag


Willkommen zurück im Niemandsland. Nachdem der erste Teil der Serie nur so vor Freude sprühte und uns in eine fantastische Welt voller Magie einlud, müssen wir uns diesmal mit den Resten des Niemandslandes zufrieden geben. Denn das Böse ist in die Lande gezogen und will das Gute restlos vertreiben. Eine abenteuerliche Reise beginnt, deren Ziel die Rettung des Niemandslandes ist.

Nach 10 Jahren kehrt Nina ins Niemandsland zurück. Getrieben vom schwarzen Mann findet sie allerdings nicht das Land vor, das sie einst verlassen hat. Auf der Suche nach Niemand begegnet sie neuen aber auch alt bekannten Wesen, die nicht weniger unterhaltsam sind als die des Vorgängers. Dabei muss sie jedoch feststellen das nix mehr so ist wie es war. Der Zeitschalter kaputt, das Land verdörrt und der größte Teil der Bewohner geflohen. Denn das Land hat eine neue Bedrohung. 3 Wesen sorgen für Angst und Schrecken und wollen am Ende auch sie vernichten.

Es ist schön wieder von Nina und Niemand zu lesen. Auch wenn Nina das Land verlassen hat, so denkt sie immer wieder daran und vermisst dabei ihre erste große Liebe. Niemand. Geplagt von der Einsamkeit und der Hoffnung wartete er lange an der Grenze auf sie, doch sie kam nie. Unsichtbar geworden und in Melancholie gefangen überließ er sein Land den Bösen. Doch eine Windboe bringt die Hoffnung zurück und damit die Gefühle die beide immer noch für einander hegen.

Natürlich möchte ich euch auch das Böse vorstellen. Dies wäre zum einen "das Schlimmste". Ein furchtbares Wesen ohne Körper, das sich an der Angst anderer weidet. Es zeigt seinen Feinden ihre schlimmsten Ängste und sorgt dafür das diese verrückt werden oder gar vor Angst sterben. Sein Helfer ist der Schrottmann, der wie der Name es schon sagt Metall sammelt. Er ist nicht wählerisch und nimmt es sich, egal ob noch jemand daran hängt. Er ist für viele Tode verantwortlich, da sich viele von ihren Schätzen nicht trennen wollten. Seine Diamant-scharfen Krallen machen ihn zu einem gefährlichen Gegner.
Der besagte 3. im Bunde bleibt geheim da er der Überraschungsgast im Buch ist.

Der Schreibstil von Frau Rensmann ist eigen, aber doch sehr faszinierend. Nach ein paar Seiten hat man sich daran gewöhnt und kann die Geschichte voll und ganz genießen. Sowohl an diesem Buch als auch am Vorgänger begeisterte mich der Ideenreichtum. Selten war es so unterhaltsam über Floskeln, Metaphern, Redewendungen oder Sprichwörter zu lesen und diese als eigenständige Personen zu betrachten. Von Knalltüten über Drecksäcke bis hin zu "Hempels untern Sofa" , für jeden ist etwas dabei. Ich fand zwischendurch zwar kleine Fehler, wie ein vergessenes Freizeichen, aber dies sollte nicht weiter ins Gewicht fallen.

Für mich hat diese Reihe noch einen anderen Wert bekommen. Denn das was so mancher Ratgeber verspricht aber nicht halten kann, schafft Frau Rensmann mit ihren Büchern spielend. Sie schafft Hoffnung. Das Buch verleiht einem die Stärke zu kämpfen, auch wenn es noch so aussichtslos ist. 

Wer Friede, Freude und ein paar Eierkuchen sucht wird anfangs enttäuscht sein, da die Geschichte doch um einiges düsterer ist. Lasst euch trotzdem einfach mal darauf ein und genießt die Welt, die soviel mehr bietet als bloße Fantasy.